Im Weltall geistert eine Menge dubioser Objekte durch die Gegend. Einige davon sind besonders skurril.

Quasare

Quasare oder quasistellare Radioquellen befinden sich meist in der Mitte von Galaxien. Dort existiert ein „Schwarzes Loch“. In seiner Umgebung werden Gase zum Leuchten gebracht. Allgemein bezeichnet man als Quasar jedoch alle interstellaren Objekte, die sich auf optischen Aufnahmen durch eine äußerst starke Leuchtkraft auszeichnen.

Am Anfang des Universums gab es mehr Quasare als heute, da sich damals die meisten Galaxien noch in ihrem Anfangsstadium befanden. Sie gingen aus interstellaren Gasen und Nebeln hervor. Heute ist die Zahl der Quasare rückläufig. Man vermutet auch im Inneren unserer Milchstraße ein „Schwarzes Loch“. Doch hier dürfte es nach Meinung vieler Experten zu wenig Gase geben, die einen Quasar hervorbringen könnten.

Pulsare

Pulsare stellen ein anderes astronomisches Phänomen dar. Es handelt sich dabei um schnell rotierende Neutronensterne. Diese wiederum entstanden durch Supernovae. Wenn ein massereicher Stern kollabiert, kommt es zu einer gewaltigen Explosion. Übrig bleibt ein Neutronenstern. Pulsare senden in regelmäßigen Abständen Lichtblitze oder auch Röntgenblitze aus. Die Astronomie versorgt uns immer wieder mit neuen Entdeckungen und das All ist voll mit ungewöhnlichen Objekten.

Kategorien: Astronomie